Die Museumsanlage Osterholz-Scharmbeck bietet ständige Ausstellungen zu den Themen Vor- und Frühgeschichte, Heimatkunde, regionales Handwerk und Brauchtum sowie Leben auf dem Land und im Moor. Ergänzend finden jahreszeitliche und thematische Veranstaltungen statt.





Der Schreiadler im Fokus - Fotoausstellung

21.10.2017 - 01.04.2018

Wildtiere in Deutschland schützen und Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit der heimischen Wildtiere begeistern – das sind das Anliegen der Deutschen Wildtier Stiftung. Auf den Schreiadler wird dabei ein besonderes Augenmerk gelegt, denn Deutschlands kleinster Adler ist akut vom Aussterben bedroht. Nur noch etwa 100 Paare brüten in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in allen anderen deutschen Bundesländern ist der Schreiadler bereits ausgestorben.

Die Hauptgründe für seine Gefährdung liegen in der immer intensiveren Nutzung seiner Lebensräume durch die Land- und Forstwirtschaft. Denn der Schreiadler ist auf eine extensiv bewirtschaftete Kulturlandschaft mit strukturreichen Wäldern für seinen Brutplatz und offenen Grünlandflächen für die Jagd ausgewiesen. Doch diese Lebensräume sind bedroht und werden immer seltener.

Um dem faszinierenden Schreiadler mehr Aufmerksamkeit zu schenken, hat die Deutsche Wildtier Stiftung im Rahmen des E+E-Projektes eine Fotoausstellung entwickelt. Die Fotoausstellung richtet sich an ein breites Publikum aus Familien mit Kindern, Naturliebhabern oder Fachleuten aus den Bereichen Naturschutz, Forst- und Landwirtschaft.

Ausstellungseröffnung am 21.10.2017 um 15 Uhr, der Eintritt ist frei.

___________________________________________________



Stimmgewaltige Führung durch das Vogelmuseum

Dr. Uwe Westphal - Vogelstimmen-Imitator

04.11.2017 14.30 Uhr und 16:00 Uhr

Seit 1969 beschäftigt sich Uwe Westphal intensiv mit der heimischen Vogelwelt und hat sein Wissen und seine Erfahrung auf zahlreichen vogelkundlichen Wanderungen an andere Menschen weiter-gegeben. Dabei hat er sich im Laufe der Jahrzehnte die Fähigkeit angeeignet, die Lautäußerungen von rund 120 heimischen Vogelarten nachzuahmen oder lautmalerisch zu beschreiben.
Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, den aus Funk und Fernsehen bekannten Vogelstimmen-Imitator live zu erleben.
Karten: 12,-- € / Mitglieder 10,-- €
Pro Führung max. 40 Teilnehmer
Kartenvorverkauf: Shop Museumsanlage / Weinhandlung Der Weinstein (OHZ) / Buchhandlung schatulle (OHZ)
___________________________________________________



Weihnachtliche Szenen



von der Schwarzwaldkrippe bis zum Miniatur-Weihnachtsmarkt

05.11.2017 - 21.01.2018


Eine umfangreiche Ausstellung mit Weihnachtskrippen aus verschiedenen Ländern sowie einige selbst gebaute Exponate präsentieren Karin und Rolf Erdmann ab 5. November im Obergeschoss des Findorffhauses auf der Museumsanlage Osterholz-Scharmbeck, Bördestraße 42.

Nach Besuchen im Schwarzwald, Rothenburg ob der Tauber, Loosheim in Belgien und anderen Städten entwickelte sich die Leidenschaft, kunstvolle Weihnachtskrippen zu sammeln und später auch selbst zu bauen. So entstand die vielfältige Sammlung kunstvoll erbauter Krippen:

Die Schwarzwald-Krippe zeigt eine typische Schwarzwaldscheune mit Außentreppe zum Heulager. Die rund 600 Dachschindel wurden per Hand geschnitzt. Die Figuren arbeitete ein Holzschnitzer, grob vorgedrechselt, dann von Hand weiter geschnitzt und bemalt. So sind alle Figuren aus Lindenholz ein klein wenig unterschiedlich: Ihre Haltung und Gestik wirkt sehr lebendig.

Die Bubinga - Drei – Figuren – Krippe stammt aus Afrika. Sie wurde aus Bubinga-Holz in einem Stück geschnitzt. Ebenfalls aus Afrika stammt die Ebenholz-Krippe, die 1997 in Loosheim/Belgien erworben wurde, ebenfalls eine Schnitzarbeit aus einem Stück.

Eine winzige Krippe ist in einem Osterei zu sehen. Aus religiöser Sicht gehören Weihnachten und Ostern zusammen. Insofern sei es eine gute Idee, eine Krippe in ein Ei zu schnitzen.

In einer „Maiskolben-Krippe“ sind Maria, Josef und das Christkind zu sehen, eine wunderschöne, aus Naturmaterialien bestehende Krippe.

Im 19. Jahrhundert waren Papierkrippen sehr beliebt. Die hier gezeigte ist ein Nachdruck der Original-Papierkrippe von Josef Führich von 1830/35, der aus dem Jahre 2008 stammt.

Aus Israel kommt die Olivenholz-Krippe. Olivenholz wirkt sehr lebendig, immer wieder farblich unterschiedlich. Bei dieser Krippe waren die Sammler von dem Holz besonders fasziniert. Um den sehr schlichten Figuren den absoluten Vorrang zu geben, wurden einfache Wurzeln als Umgebung beigefügt.

Verschiedene Krippen, zum Beispiel aus Halbedelsteinen stammen aus Idar-Oberstein, eine andere wurde in eine Muschel gearbeitet, sie stammt von einer Italienreise nach (Neapel/Pompeji) .

In Seiffen/Erzgebirge, Hochburg von Holzschnitzereien, stammen Krippen, die entweder in einem Stück eines Holzstammes oder in Laternenform gearbeitet sind.

Zur Krippen-Ausstellung gehören weitere Exponate von polnischen und deutschen Künstlern, die von Freunden und Bekannten für die Ausstellung zur Verfügung gestellt wurden.

Die Ausstellung wird am 5. November um 15.00 Uhr eröffnet. Der Eintritt ist frei.
___________________________________________________



Kunsthandwerkermarkt in der Museumsanlage



11. November 2017 von 14 – 17 Uhr
12. November 2017 von 11 – 17 Uhr


18 Künstlerinnen und Künstler zeigen in der Museumsanlage ihre Arbeiten.
Eine schöne Gelegenheit, Weihnachtsgeschenke zu erwerben.
Ruth Bellmann – Gold- und Silberschmuck
Gudrun Biest – Bascettasterne
Bärbel Brand – Lampenunikate
Harald Brummerloh – Honig und Liköre
Maike Brummerloh – Indische Decken und Schals
Petra Ecker - Papierarbeiten
Bettina Giesmann – Schals, Tücher usw.
Silke Hemsoth-Rohlfing – Floristik
Alfons Himpsl – Torfbilder, Lichter
Rosi Nikolai – Filz- und Zapfenwichtel
Angela Petermann - Mandalamalerei
Andreas Reiners – Perlmutt-Schmuck
Maren Rickmann – Handgeschöpfte Seifen
Waltraud Scheithauer – Porzellanmalerei
Dagmar Schleier-Quittkat - Schmuck
Marlena Schwietering – Patchwork
Dr. Siegfried Stölting – Traditioneller Instrumentenbau
Waltraud Storm – Garderobe und Accessoires___________________________________________________



Gong und Geschichten

mit Helga-Myrkit Hoffmann

18.11.2017 – 16.00 Uhr

Helga-Myrkit Hoffmann spielt seit einigen Jahren Gong und möchte nun auch anderen Menschen Gelegenheit geben, diese faszinierenden Klänge kennenzulernen, die in ihrer Ungewöhnlichkeit sowohl entspannend als auch belebend erfahren werden können. Zwischen den einzelnen Stücken werden kurze Geschichten vorgelesen, die zum Nachsinnen anregen möchten. Freuen Sie sich auf einen anregenden Nachmittag in der Museumsanlage.

Eintritt 7,50 €, max. 40 Plätze
Anmeldung erforderlich, Tel. 04791 – 13105 oder
info@Museumsanlage-Osterholz-Scharmbeck.de

___________________________________________________



Vorweihnachtlicher Adventsnachmittag

mit Jutta Menke

17.12.2017 / 15 – 17.30 Uhr

Zur Einstimmung auf Weihnachten findet am dritten Advent in der Museumsanlage ein besinnlich-gemütlicher Nachmittag bei Kaffee und Kuchen statt. Mit Begleitung eines Akkordeonspielers singen wir gemeinsam alte und bekannte plattdeutsche Weihnachtslieder (Liederbücher werden gestellt).

Eintritt 7,50 €, max. 40 Plätze
Anmeldung erforderlich, Tel. 04791 – 13105 oder
info@Museumsanlage-Osterholz-Scharmbeck.de

___________________________________________________



Musikalischer Museums Sommer

27. August 2017

Der Musikalische Museums Sommer wartet mit vielen interessanten Angeboten und Aktionen auf Sie!
Um 10.30 Uhr eröffnet der Schirmherr, Landrat Bernd Lütjen, die Veranstaltung.
Musikalisch starten die Jagdhornbläser der Jägerschaft Osterholz.
Ab 11.30 Uhr gibt es einen musikalischen Frühschoppen mit UC Blues Entertainment.
Vier Vollblutmusiker, die auf eine langjährige Banderfahrung zurückblicken. Diese Musik hält niemanden auf den Stpühlen, sie geht sofort in die Füße.
Um 15.00 Uhr singt der Kinderchor Malletissimo unter der Leitung von Anne Runge Lieder aus dem Kindergartenleben.
Weiter geht mit der Geigenspiel-avh unter Leitung von Angelika von Hollen. Unter dem Titel Klassik vielsaitig treten Jugendliche mit zwei Orchestern und verschiedenen Ensembles auf.
Um 16.15 Uhr starten die Scharmbecker Stadt-Streicher mit Musik aus fernen Ländern.
Ab 17.00 Uhr spielen dann verschiedene Kammermusikgruppen, u.a. auch neun 1. Preisträger vonJugend musiziert, Klassik vom Allerfeinsten.
Danach folgt ab 18.00 Uhr das Orchester "All Around Musikc", Schulorchester des Gymnasiums Osterholz-Scharmbeck, mit der Egmont-Ouvertüre von Beethoven, dem Palladio von Jenkins und weiteren Orchesterstücken. Dieses Orchester zeichnet sich besonders durch seine vielfältige Instrumentenbesetzung aus.
Rund um dieses musikalische Angebot gibt es aber auch weitere Möglichkeiten, einen schönen Tag in der Museumsanlage in Osterholz-Scharmbeck zu verleben:
Spielerisches: Malen, Schiffe bauen, Alte Kinderspiele (Seilspringen, Sackhüpfen u.a.), Hüpfburg
Informatives: Falkner Norbert Nowka führt durch die Vogelsammlung, Rainer Tietjen durch das Torfschiffmuseum
Kulinarisches: Weine der Firma Weinstein, die auch wieder den "Museumswein" dabei hat; Dirk Unglaube zapft sein Osterholzer Hausbräu; bei Matthias Mahnke gibt es sein neu gebrautes "Gagelbier"; und natürlich alkoholfreie Getränke. Es muss auch niemand hungrig nach Hause gehen: Es warten viele leckere selbstgebackene Kuchen und Torten, Flammkuchen, Backfisch und auch Grillwurst.
Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns gemeinsam einen schönen Tag in der Museumsanlage verleben.

Eintritt frei
___________________________________________________



Kaffee und Kuchen zum Erntefest

13. August 2017 ab 13.30 Uhr

Auch in diesem Jahr lädt die Museumsanlage zum Erntefestumzug zu Kaffee und Kuchen ein. Vor der Museumsanlage sitzen Sie bequem an der Klostermauer und können entspannt dem Geschehen zusehen.
___________________________________________________



Rolf Metzing Werke zum Thema Vogel



Rolf Metzing war schon seit frühester Jugend naturverbunden und im Deutschen Bund für Vogelschutz (heute NABU) aktiv. Ebenso war er immer schon künstlerisch schaffend tätig. Zur Zeit der Berufswahl mit 15 Jahren war es dann auch sein Wunsch Bildhauer zu werden. Allerdings hatten seine Eltern andere Pläne. So wurde Rolf Metzing Buchdrucker. Was lag da näher, als in seiner Freizeit beide Bereiche miteinander zu verbinden. Einen Teil seiner langjährigen künstlerischen Arbeit, Werke zum Thema Vogel, zeigt diese Ausstellung.

Den Grundstock für das Zeichnen erhielt Rolf Metzing in der Schule. Sein damaliger Lehrer brachte ihm das perspektivische und das anatomische Zeichnen bei, sowie das Aquarellieren und das Modellieren mit Ton. In Abendkursen an der Volkshochschule Bremen und in seiner Lehrzeit erweiterte er sein Wissen.

In den 50er Jahren begann Rolf Metzing eine Lehre zum Buchdrucker bei der Firma Saade in Osterholz-Scharmbeck. Dort hatte er die Möglichkeit, viele Drucksachen zu gestalten und auszuführen. In der Ausstellung finden sich auch einige Werke dieser Zeit. Die Maschine, mit der die Drucke gefertigt wurden, bekam er von Heiner Saade später geschenkt, als sie ausgemustert wurde.

Rolf Metzing begann auch zu fotografieren. Zu-nächst für das Osterholzer Kreisblatt und später auch für Fotobände im Verlag H. Saade. Darüber kam er mit Dr. Walter Baumeister in Kontakt, der ihm Präparate zum Zeichnen mit nach Hause gab. Das Fotografieren, Modellieren, Zeichnen und Fossilien sammeln erfüllen ihn immer noch mit sehr viel Freude und so manche Stunde verbringt Herr Metzing fotografierend in der Natur oder neue Plastiken schaffend im heimischen Keller.

Hier sind Eindrücke von der Ausstellung; Kinder können im "Entenraum" eine Bildvorlage vom Kiebitz ausmalen (Klicken auf ein kleines Bild zeigt es größer):





___________________________________________________



___________________________________________________

Frühere Aktivitäten befinden sich im Archiv .



13.03. – 25.09.2016 – verlängert bis 28.02.2017

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 13. März 2016, um 11.30 Uhr begrüßt Karla Lütjen, Museumspädagogin der Museumsanlage, und Corinna Ahrensfeld spricht einleitende Worte. Der Künstler ist anwesend.

Abb.: Mai, Stieglitze (oben) / Steinkauz (rechts)