Die Museumsanlage Osterholz-Scharmbeck bietet – außer dem eigentlichen Besuch der abwechslungsreichen Anlage – vielfältige Möglichkeiten, interessante und unterhaltende Aktivitäten zu erleben. Seien es das Milchbauerdiplom, ein Torfschifferpatent, ein altersgerechter Kindergeburtstag oder eines von vielen Museumskränzchen – für jeden ist etwas dabei.

Ganzjährig finden spannende Ausstellungen und Veranstaltungen statt.
Frühere Aktivitäten finden sich im Archiv.

+ Ausstellung: conducteur wird commissar, Jürgen Christian Findorff - mehr...
+ Ausstellung: Bernd Pöppelmann und Claus Rabba - mehr...

+ Führung mit dem Falkner Norbert Nowka im Januar - mehr...
+ Führung mit Wilhelm Berger - mehr...
+ Prämierung zum Fotowettbewerbs mit Thema „Eulen“ der BioS - mehr...
+ Führung mit dem Falkner Norbert Nowka im Februar - mehr...
+ Führung mit Wilhelm Berger und Lutz Bernsdorf - mehr...
+ Klassik im Museum: Norbert Fimpel und Tolo Servera - mehr...
+ Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not … Moorkolonisation - mehr...
+ Grit Klempow und Maren Arndt - Moorgeschichten und Fotos - mehr...
+ Führung mit dem Falkner Norbert Nowka im März - mehr...
+ birds and people - Dokumentarfilm - mehr...
+ Führung mit dem Falkner Norbert Nowka im April - mehr...
+ Zeichenworkshop mit Claus Rabba - mehr...



Ausstellung: conducteur wird commissar



Jürgen Christian Findorff in Osterholz

14.10.2018 verlängert bis 22.04.2019

Anhand von historischem und aktuellem Kartenmaterial wird in der Ausstellung die Entwicklung des Ortsteils Osterholz erläutert und verdeutlicht. Eine spannende Ausstellung, die viele neue Erkenntnisse für Osterholz bringt.
___________________________________________________



Bernd Pöppelmann und Claus Rabba



02.12.2018 verlängert bis 22.04.2019

Bernd Pöppelmann (* 4. April 1946 in Rheine) ist ein deutscher Maler, der sich vor allem auf die naturalistische Darstellung von Tieren in ihren angestammten Umgebungen spezialisiert hat („Wildlife-Art“). Seine Arbeit ist von einer großen Leidenschaft für Natur und die Malerei wildlebender Tiere geprägt.

Die Gemälde spiegeln seine Begeisterung für die Tiere, deren Erscheinung und Verhalten sowie ihr Leben in ihrer natürlichen Umwelt wider. Seine Motive studiert er in freier Wildbahn in der Nähe seines Wohnortes oder in weiter entfernten Gegenden bis hin zu entlegenen Wüsten und Savannen.

Ausgangspunkt für Bernd Pöppelmanns Gemälde ist hier das eigene Erleben, welches er durch sein Wissen und seine Vorstellungskraft erweitert. Seine malerischen Fertigkeiten setzt er so gekonnt ein, dass in seinen Bildern Natur und Kreatur lebendig zu werden scheinen. Man sieht seinen gemalten Wildtieren an, dass er sie wirklich kennt.





Claus Rabba wurde am 10.02.1966 in Helmstedt geboren. Er lebt und arbeitet in Varel an der norddeutschen Küste. Nach dem Abitur machte er sich als freiberuflicher Künstler selbständig. Er begann als Illustrator von Naturbüchern und Kalendern, konzentrierte sich aber bald verstärkt auf seine künstlerische Arbeit und malte Gemälde nach eigenen Vorstellungen. Seine Werke werden heute auf nationalen und internationalen Ausstellungen sowie in renommierten Galerien gezeigt.

Claus Rabba studierte intensiv die Tier- und Pflanzenwelt verschiedener Länder. Die Fähigkeit, biologische Kenntnisse und malerische Qualitäten einfühlsam zu verbinden, zeichnet das Werk von Claus Rabba aus. Zu seinen Auftraggebern zählen Galerien, Museen, Nationalparkverwaltungen, Naturschutzverbände, private Auftraggeber und Verlage.
___________________________________________________



Führung mit dem Falkner Norbert Nowka

durch das Norddeutsche Vogelmuseum

Sonntag, 13.01.2019, 14 Uhr

Kosten: 5,-- € incl. Eintritt


___________________________________________________



Führung mit Wilhelm Berger

durch die Ausstellung „conducteur wird commissar“, Jürgen Christian Findorff in Osterholz

Sonntag, 20.01.2019, 14 Uhr

Eintritt: 5,-- €
___________________________________________________



Prämierung der Gewinner des Fotowettbewerbs

zum Thema „Eulen“ der BioS

Sonntag, 27.01.2019, 16.00 Uhr

Zum Thema „Eulen“ haben rund 80 Teilnehmer eindrucksvolle Einsendungen eingereicht. Eine kleine Auswahl der Arbeiten des Wettbewerbs ist in der Museumsanlage zu sehen. Gleichzeitig erfolgt die Prämierung der Gewinner.

Eintritt frei
___________________________________________________



Führung mit dem Falkner Norbert Nowka

durch das Norddeutsche Vogelmuseum

Sonntag, 10.02.2019, 14 Uhr

Kosten: 5,-- € incl. Eintritt


___________________________________________________



Führung mit Wilhelm Berger und Lutz Bernsdorf

durch die Ausstellung „conducteur wird commissar“, Jürgen Christian Findorff in Osterholz

Sonntag, 17.02.2019, 14 Uhr

Eintritt: 5,-- €
___________________________________________________



Klassik im Museum: Norbert Fimpel und Tolo Server

Sonntag, 17.02.2019, 19 Uhr

Norbert Fimpel ist der Saxophonist von Rodger Hodson und Joe Cocker und einer der besten Saxophonisten der Welt. Er tritt auf im Duett mit Tolo Servera (Gitarre/Gesang). Grandios!

Max. 60 Plätze, Kosten 20,-- € / Anmeldung erforderlich
Karten erhältlich in der Museumsanlage sowie beim Musicland
___________________________________________________



Den eersten sien Dot, den tweeten sien Not ...

Moorkolonisation im Elbe-Weser-Dreieck (1750-1890)

Donnerstag, 21.02.2019, 19 Uhr

Vortrag Dr. Horst Rößler, Historiker Bremen



Die staatlich organisierte und dirigierte Urbarmachung und Besiedlung der in den Hamme-Oste Niederungen des Elbe-Weser-Raums liegenden großen Moorgebiete war ein Generationen übergreifender und mühseliger Prozess, der die Region nachhaltig veränderte. Im Verlauf eines Jahrhunderts wurden mehrere Tausend Bauernstellen geschaffen und über 70 neue Dörfer gegründet. Dabei erfasste die Moorkolonisation vor allem Gebiete der alten Ämter Lilienthal und Osterholz, Ottersberg und Bremervörde.

Welche Ideen standen hinter der Kur-hannoverschen Moorkolonisation, in welchen Phasen vollzog sie sich und welche Rolle spielte dabei der Moorkommissar Jürgen Christian Findorff? Wie stellte sich die Siedlungsstruktur der neu gegründeten Dörfer dar und welche Bedeutung hatten Landwirtschaft einerseits und Torfabbau sowie Torfhandel andererseits? Aus welchen Gegenden und gesellschaftlichen Schichten stammten die Kolonisten? Wie war die Lage der Mooranbauern in den staatlichen Moorkolonien und wie in den 'wilden' Ansiedlungen? Diese Fragen stehen im Zentrum des spannenden Vortrags von Dr. Horst Rößler.

Eintritt: 5,-- €
___________________________________________________



Grit Klempow und Maren Arndt

Moorgeschichten und stimmungsvolle Fotos

Sonntag, 24.02.2019, 16 Uhr

Die freischaffende Fotografin Maren Arndt aus Garlstedt geht mit offenen Augen durch die Natur und Landschaft des Teufelsmoores und hält diese mit Leidenschaft in ihren Fotografien fest, so wie auch Veränderungen in der Natur, Pflanzen, Insekten u.v.a.m.

Grit Klempow wuchs am Rande der Moorsiedlung Oberheise bei Beverstedt auf. Deshalb kennt sie das Moor nicht nur aus Erzählungen ihres Opas, sondern auch aus unbeschwerten Kindertagen. Grit Klempow ließ sich von den Bildern inspirieren und beschreibt mit Fantasie und authentischen Schilderungen die Arbeit und das Leben im Moor. Ein Augen- und Ohrenschmaus.

Eintritt: 10,-- €
___________________________________________________



Führung mit dem Falkner Norbert Nowka

durch das Norddeutsche Vogelmuseum

Sonntag, 10.03.2019, 14 Uhr

Kosten: 5,-- € incl. Eintritt


___________________________________________________



birds and people - Dokumentarfilm

Dokumentarfilm über die Diversität von Vögeln und jenen Menschen, die sich mit diesen befassen

Freitag, 15.03.2019, 18 Uhr

Regisseur Hans-Jürgen Zimmermann begab sich auf die Reise, um Menschen und Vögel unterschiedlicher Art zu finden und ihre Beziehungen darzustellen. Der Film ist gewissermaßen eine Entdeckungsreise zu Menschen, die sich beruflich, privat oder ehrenamtlich mit Deutschlands wilden Vögeln beschäftigen. Das Spektrum reicht dabei von Wissenschaftlern, Forschern, Künstlern bis Hobbyornithologen und zeigt, dass die Vogelwelt hierzulande und Deutschlands Vogelliebhaber gleichermaßen äußerst vielschichtig sind. In diesem Film kommt u.a. Bernd Pöppelmann zu Wort, dessen Arbeiten z.Zt. in der Museumsanlage zu sehen sind. Bei der Veranstaltung ist er ist vor Ort und steht für Fragen zur Verfügung.

Eintritt: 8,-- €
___________________________________________________



Führung mit dem Falkner Norbert Nowka

durch das Norddeutsche Vogelmuseum

Sonntag, 14.04.2019, 14 Uhr

Kosten: 5,-- € incl. Eintritt


___________________________________________________



Zeichenworkshop mit Claus Rabba



für Neueinsteiger und Fortgeschrittene

Samstag, 20.04.2019, 10 – 16 Uhr

Erleben Sie, wie Sie mit der besonderen Methode, die Claus Rabba für sein aktuelles Zeichenbuch „Unterwegs im Land des Zeichnens“ entwickelt hat, Vögel treffsicher skizzieren können, um daraus eindrucksvolle Vogeldarstellungen werden zu lassen.

Das Norddeutsche Vogelmuseum in Osterholz- Scharmbeck bietet optimale Bedingungen für das Seminar. Lebensechte Präparate in naturnah gestalteten Dioramen, einen alten Baumbestand im Außenbereich, der von Singvögeln bevölkert wird und einen schönen Seminarraum. Einfach ein inspirierender Ort!

Vögel faszinierten Künstler schon seit je her. Ihre ästhetische Gestalt, die unterschiedlichen Körperformen der verschiedenen Arten und vor allem ihr formvollendetes Federkleid regen dazu an, zeichnerisch festgehalten zu werden.

Zunächst erhalten die Teilnehmer wichtige Informationen zum Material und dessen Handhabung und erfahren dann, wie man wirkungsvoll und schnell skizzieren lernt. Anatomie-Studien helfen, die Vögel zeichnerisch darstellen zu können.
Das „richtige Sehen“ wird ebenso vermittelt, wie das nötige Wissen über Perspektive, Licht und Schatten. Beim Skizzieren der Vögel aber auch der Landschaftselemente, die ein Vogelbild komplett machen, kommt das Erlernte zum Einsatz. Die Anwendung spezieller Zeichentechniken mit Bleistift und Kohle befähigt dann zum „exakten Zeichnen“ aber auch zum Darstellen stimmungsvoller Situationen in der Vogelwelt.

Der Dozent:
Claus Rabba (Jahrgang 1966) lebt und arbeitet als Illustrator, Autor und Maler in Varel an der norddeutschen Küste. Seine detaillierten Vogeldarstellungen werden heute auf nationalen und internationalen Ausstellungen sowie in renommierten Galerien gezeigt. Die Fähigkeit, biologische Kenntnisse und malerische Qualitäten einfühlsam zu verbinden, zeichnet das Werk von Claus Rabba aus. Zu seinen Auftraggebern zählen Galerien, Museen, Nationalparkverwaltungen, Naturschutzverbände, private Auftraggeber und Verlage.
Mehr unter: www.clausrabba.de

Bitte mitbringen:
Material für die Zeichnungen benötigen Sie Bleistifte der Härten 2B, HB, 6B, einen Spitzer, Knetradiergummi, Zeichenkohle (am besten künstliche Reißkohle von Cretacolor mittlere Härte), einen Zeichenblock bzw. Zeichenpapier und eine feste Unterlage auf der Sie das Zeichenpapier mit Klemmen oder Tesakreppband befestigen können (evtl. reicht die feste Papprückwand des Zeichenblocks), und ggf. einen tragbaren Hocker oder Klappstuhl für das Zeichnen vor den Dioramen.

Verpflegung für die Mittagspause

Kursgebühr: 90 Euro inkl. Eintritt, Ameldung hier [24 KB]
(mind. 5, max. 15 Teilnehmer)

___________________________________________________



###

Frühere Aktivitäten befinden sich im Archiv .