Archiv | <2012 | 2014>

Hier sind Dinge aus 2013 im zeitlichen Ablauf gelistet, sicherlich nicht vollständig.



Antik & Trödelmarkt 2013

Samstag, 23. Februar 2013, 10 bis 17 Uhr

Zum vierten Mal findet in der Museumsanlage Osterholz-Scharmbeck der mittlerweile beliebte Antik- & Trödelmarkt statt. Am Samstag, den 23. Februar 2012 bieten in der Zeit von 10 bis 17 Uhr zahlreiche Stände Raritäten und Kurioses "von früher". Die Palette der Dinge reicht von Koch- und Küchenutensilien über antiquarische Werke bis zu Krims und Krams aus allen Ecken einer Wohnung.
___________________________________________________





„Gemeinschädliche Subjekte“

Zur Abschiebung von Sträflingen aus dem Elbe-Weser-Dreieck nach Amerika (1835-1868)

Donnerstag, 07.03.2013 19:30 Uhr
Vortrag von Horst Rössler

Besorgt registrierten die Obrigkeiten in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein dramatisches und bisher in Deutschland nicht gekanntes Massenelend. In ihrer Not griffen viele Angehörige der Unterschichten zur Bettelei, andere strichen als Vagabunden durch die Lande, Arbeitslosigkeit und Hunger ließ die Zahl der Diebstahlsdelikte anschwellen. Wohin mit diesen sog. 'gemeinschädlichen Subjekten'? Arbeits- und Zuchthäuser waren überfüllt. War es da nicht eine gute Idee, die Insassen der Strafanstalten auf Segelschiffen in die Neue Welt zu verfrachten? Tatsächlich entwickelte in dieser Situation das Königreich Hannover eine Politik der Abschiebung von Häftlingen über Bremerhaven nach Übersee, vor allem in die Vereinigten Staaten. Solche 'Transportationen' nach Amerika wurden auch aus dem Elbe-Weser-Raum und dem Amt Osterholz durchgeführt.

Eintritt 5,- €
___________________________________________________



Darf ich Dich begleiten?



Ganter mit Entenfamilie – geht das?
Fotografien von Irene Dehlwes-Grotefend

10.03. bis 11.08.2013 verlängert bis Ende September 2013

Fünf Jahre hat Irene Dehlwes-Grotefend Enten in freier Natur systematisch beobachtet, ihr Verhalten studiert und alles mit der Kamera dokumentiert.



Die Ausstellung zeigt in ausgewählten Bildsequenzen die besondere Freundschaft eines zahmen Höcker-Ganters mit einer wilden Stockente und ihrer Familie, gibt Einblick in die Kinder- und „Schul“-stube von Stockentenküken und wirft Schlaglichter auf mehrere Generationen von Stockenten und ihren besonderen Umgang mit farblich auffallenden Küken.

Am 14.4.2013 findet um 11.30 Uhr eine Sonderführung durch die Ausstellung mit der Fotografin und Autorin Irene Dehlwes-Grotefend statt.

Fotos ©Irene Dehlwes-Grotefend





___________________________________________________





"Dat weer de Leerk" - Theater auf dem Flett

Das seit 1991 bestehende ”Theater auf dem Flett” versteht sich als Seminar für Spielerinnen und Spieler aus den plattdeutsch sprechenden Laienbühnen zwischen Elbe und Weser. Durch die dreimonatige Probenzeit mit einem professionellen Regisseur, an die sich die Aufführungstournee anschließt, sowie die Notwendigkeit, sich in ein gänzlich neues Team einzufinden, soll eine Verbesserung der Leistungen aller Beteiligten erreicht werden.



In diesem Seminar, das bereits 1981 von Heinrich Egon Hansen (Bad Bederkesa) ins Leben gerufen wurde, finden sich seitdem in jedem Jahr Schauspielerinnen und Schauspieler mehrerer Laienbühnen aus dem Elbe-Weser-Dreieck zusammen, um gemeinsam ein Stück einzustudieren und anschließend mit dieser „Gemeinschaftsinszenierung“ auf Tournee durch die Heimathäuser des Elbe-Weser-Dreiecks zu gehen. Die mehrmonatige Arbeit mit einem langjährigen Regie-Profi, das Einfinden in ein neues Team und auch die durch die unterschiedlichen Aufführungsorte nötige Flexibilität führen zur Verbesserung der schauspielerischen Leistung aller Teilnehmer. Dies geht so weit, dass immer wieder Zuschauer ungläubig fragen, ob hier nicht doch in Wirklichkeit Profis auf der Bühne stehen. Zuschauer und Presse jedenfalls sind regelmäßig begeistert und kurz nach den Auftritten heißt es “Wann kommt Ihr wieder?” und dann werden schon die Termine für das nächste Jahr gemacht. Und dies unabhängig davon, was “gegeben” wird.

Im Jahr 2013 sollte es die Swienskomödi von August Hinrichs werden. Leider musste dann aber aus gesundheitlichen Gründen unser langjähriger Regisseur Wolfgang Rostock die Regie niederlegen. Glücklicherweise fand sich kurzfristig Thomas Willberger bereit, an seiner Stelle die Regie für 2013 zu übernehmen. So kommt es, dass in diesem Jahr “Dat weer de Leerk” (nach Ephraim Kishon, plattdeutsch Lore Moor) einstudiert und aufgeführt werden wird. Dieses ist ein vergnügliches Trauerspiel, das allerdings ohne Pause gespielt werden soll (Spieldauer ca. 70 Minuten). Daher kann es an den Theaterabenden keine übliche Pause nach dem zweiten Akt geben, allerdings stehen die Schauspieler nach dem Stück für Gespräche zur Verfügung, so dass vor und nach dem Stück eine Bewirtung stattfinden kann.

In ”Dat weer de Leerk” wird gezeigt, was hätte geschehen können, wären Romeo und Julia nicht gestorben, sondern würden, zusammen mit ihrer vierzehnjährigen Tochter das Leben eines „normalen“ Ehepaares führen, mit schnarchendem Romeo und ständig nörgelnder Julia sowie einer Tochter, die die beiden fragt: „Was versteht Ihr schon von der Liebe?“ Dazu kommt noch der „Geist“ von William Shakespeare, der seine eigenen Interessen wahren will und in den sich die Vierzehnjährige prompt verliebt. Natürlich auf Platt und natürlich puppenlustig.

Eintritt 8,- €

Freitag, 20. September 2013, 20:00 Uhr
Sonntag, 22. September 2013, 15:00 Uhr

Vorverkauf: 04791/13105 oder 04792/988 788 5

___________________________________________________



Kunsthandwerkermarkt 2013



(Doppelklick auf das Bild zeigt es größer)

Samstag, 9.11.2013, 14-17 Uhr
Sonntag, 10.11.2013, 10-17 Uhr

Eintritt frei

___________________________________________________



Weihnachtswerkstatt 2013

Dienstag, 26. Nov. 2013
Mittwoch, 27. Nov. 2013
Donnerstag, 28. Nov. 2013


jeweils 19:00 bis 22:00 Uhr

Die Weihnachtswerkstatt der Museumsanlage lädt ihre Freunde sehr herzlich ein, in die Weihnachtsbastel-Saison zu starten. Viele schöne Materialien stehen für einen individuellen Adventskranz bereit. Tradition mit jahreszeitlichen Accessoires bildet den Rahmen: Kerzen, Naturmaterialien, Sterne und vieles mehr schmücken in diesem Jahr den selbst erstellten Kranz. Die Teilnehmer bringen dazu Tannenzweige und/oder Koniferen, Rosenschere und – wenn vorhanden – Kneifzange und Heißklebepistole mit. Alles weitere Material ist im Kostenbeitrag von 17,- Euro enthalten.

Anmeldung bitte bis zum 19.11.2013 unter 04792 / 988788-5 oder per Mail an: info@kulturstiftung-ohz.de
___________________________________________________





Fotowettbewerb 2014 2012